IRIS Serveranwendung

Als Zusatzkomponente zu PC-KLAUS stellt die IRIS die zentrale Kommunikationsschnittstelle für die Vernetzung von PC-KLAUS dar. Die IRIS übernimmt dabei die gesetzeskonforme elektronische Übermittlung der Gewerbedaten per OSCI/DVDV in den Formaten DatML/RAW an die Empfangsberechtigten Behörden wie die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, Industrie und Handelskammer und Handwerkskammer, Statistische Landesämter usw. Außerdem bieten wir über die IRIS die Anbindung an verschiedene Landessysteme wie z. B. GEWAN in Bayern an. Sie können die IRIS als separate Serveranwendung für den Bereich Gewerbemeldungen installieren oder als HSH/MESO Kunde Ihre bestehende IRIS um die Gewerbeaufgaben erweitern.
 

Was ist die IRIS?

IRIS ist eine serverseitige Ausführungsumgebung, in der Programme und Bibliotheken verwaltet und automatisch gestartet werden. Die Verwaltung der Aufgaben und Konfiguration erfolgt über eine moderne, intuitiv bedienbare Web-Oberfläche, auf die über eine verschlüsselte Verbindung mit Benutzerauthentifizierung zugegriffen wird. Dadurch ist eine netzwerkweite und arbeitsplatzunabhängige Bedienung möglich.
 

XGewerbeanzeige zur elektronischen Übermittlung von Daten aus der Gewerbeanzeige an empfangsberechtigte Stellen nach § 3 Absatz 4 der Gewerbeanzeigeverordnung

Das Ziel ist der Aufbau eines bundesweit medienbruchfreien, standardisierten Verfahrens, welches eine automatisierte Zustellung der Gewerbeanzeigen an die gesetzlich vorgeschriebenen Empfangsstellen ermöglicht. Durch die elektronische Übermittlung kann zunächst der bisherige Papierversand und die damit verbundenen Portokosten eingespart werden. Darüber hinaus ergibt sich eine Beschleunigung der Versandwege, da Gewerbeanzeigen nun am gleichen bzw. am nächsten Tag beim Empfänger eintreffen können. Durch den Einsatz einer automatisierten Plausibilitätsprüfung wird darüber hinaus die Datenqualität verbessert. Zudem entfällt der Erfassungsaufwand bei den empfangenden Stellen (vgl. Spezifikation XGewerbeanzeige www.xgewerbeanzeige.de)
 

OSCI = Online Services Computer Interface

OSCI-Transport ist ein Protokollstandard für die sichere, vertrauliche und rechtsverbindliche Übertragung elektronischer Daten über das Internet. Mit OSCI-Transport werden die klassischen Schutzziele Integrität, Authentizität, Vertraulichkeit und Nachvollziehbarkeit bei der Übermittlung von Nachrichten gewährleistet. Das Protokoll bildet die technische Basis von E-Government in Deutschland und wurde vom Bundesministerium des Inneren im Rahmen von SAGA als obligatorischer Standard für elektronische Transaktionen mit der Bundesverwaltung gesetzt.
www.xoev.de
 

DVDV = Deutsches Verwaltungsdiensteverzeichnis

Das Deutsche Verwaltungsdiensteverzeichnis (DVDV) ist eine E-Government Plattform für Online-Dienste der öffentlichen Verwaltung in Deutschland. Über eine dezentrale Serverstruktur werden Daten, die zur Abwicklung von elektronischen Fachverfahren benötigt werden, automatisiert sowie, rechtsverbindlich und sicher, zwischen Behörden des Bundes, der Länder und der Kommunen ausgetauscht.
www.bva.bund.de
 

Beispielszenario der elektronischen Übermittlung nach der Gewerbeanzeigenverordnung

Für weitere Informationen fahren Sie über das Symbol   

Notification 2
Die Gewerbemeldung wird vom Gewerbetreibenden in der Verwaltung abgegeben oder über entsprechende Online Systeme oder Starterzentren an das Gewerbeamt übermittelt.
Im Gewerbeamt der Verwaltung werden mit PC-KLAUS alle eingehenden Gewerbemeldungen digital erfasst und verwaltet. Dabei übernimmt migewa die Plausibilitätsprüfung.
Die IRIS stellt die für die elektronische Übermittlung die Gewerbemeldungen im Standardformat DatML/RAW Gewerbe auf Basis der aktuellen deStatis Liefervereinbarung zur Verfügung. Der Versand der Gewerbemeldungen erfolgt auf Grundlage der OSCI Spezifikationen und des DVDV-Verzeichnisse und wird über die Serveranwendung IRIS durchgeführt. Die IRIS stellt dabei eine Anfrage an den DVDV-Verzeichnisdienst um die benötigten Zertifikate bzw. die öffentlichen Schlüssel der Empfänger und die übrigen Informationen zu ermitteln. Mit diesen Daten wird die benötigte OSCI-Nachricht generiert und an das Postfach des entsprechenden OSCI-Intermediärs geschickt.
Die Gewerbemeldungen werden in einer OSCI-Nachricht verpackt und an das Postfach des gewünschten Empfängers beim zuständigen Intermediär verschickt. Inhalt der OSCI Nachricht ist eine DatML/RAW Datei.
Bei den Empfängerbehörden kann die IRIS oder ein anderer OSCI-Client zum Einsatz kommen. Dieser übernimmt die Aufgabe des Datenabrufs. Dabei wird in regelmäßigen Abständen das eigene Postfach beim Intermediär abgerufen, die OSCI-Nachricht abgeholt und für die Weiterverarbeitung vorbereitet.
Das DVDV ist ein Verzeichnis, indem alle Kommunen und öffentliche Behörden aufgenommen werden können. Jede Kommune und Behörde wird mit einem eindeutigen Behördenschlüssel identifiziert. Die Aufgabe des DVDV-Verzeichnisdienstes ist es, alle notwendigen Informationen für den OSCI-Datentransport zur Verfügung zu stellen: 1. Zertifikate des Empfängers und des Intermediärs 2. Strukturinformationen über den Aufbau der Nachricht 3. Standort und URL des OSCI Intermediärs. Diese Daten werden unserem OSCI Serverdienst (IRIS) in der Kommune zur Verfügung gestellt. Mit Hilfe dieser Daten erstellt die IRIS die benötigte verschlüsselte OSCI-Nachricht.
Der Intermediär ist ein im Internet verfügbarer Rechner, welcher OSCI-Nachrichten der Kommunen entgegennimmt und verarbeitet. Auf dem Intermediär werden die verschlüsselten und signierten OSCI-Nachrichten für einen Empfänger (Behörde wie zum Beispiel IHK, DGUV oder HWK) abgelegt. Das Prinzip des Intermediärs ähnelt dem eines klassischen Mailservers: Die einzelnen Teilnehmer verfügen dort über Postfächer, die Gewerbemeldungen in Form einer OSCI-Nachricht senden oder empfangen können.

Sie haben Interesse? Dann setzten Sie sich mit uns in Verbindung. Wir freuen uns auf Sie!
 
Kontaktieren Sie uns