Die Gemeindeverwaltungen in Ottrau und Oberaula setzen auf PC-KLAUS

Wir freuen uns sehr, dass mit der Gemeinde Ottrau und der Gemeinde Oberaula zwei weitere Verwaltungen im Schwalm-Eder-Kreis auf PC-KLAUS Gewerbe setzen. Die Gemeindevorstände wollten sich den Anforderungen der aktuellen Fassung der Gewerbeanzeigenverordnung zur elektronischen Übermittlung der Gewerbedaten über den Transportweg OSCI/DVDV ab dem 01.01.2017 rechtzeitig stellen und diese mit einem leicht zu bedienendem Fachverfahren verwirklichen.

Nach einer Informationsveranstaltung und einer detaillierten Präsentation unserer Software konnten sich die Verwaltungen einen ausführlichen Eindruck der Stärken unseres Gewerbe- und Erlaubnisverfahrens machen. PC-KLAUS Gewerbe wurde mittlerweile erfolgreich in beiden Kommunen eingeführt und wird bereits für die Erfassung und gesetzeskonforme Übermittlung der Gewerbemeldungen genutzt.

Folgende Verwaltungen im Schwalm-Eder-Kreis setzen auch auf PC-KLAUS:

  • Gemeindeverwaltung Gilserberg
  • Gemeindeverwaltung Guxhagen
  • Gemeindeverwaltung Körle
  • Gemeindeverwaltung Morschen
  • Gemeindeverwaltung Neuental
  • Stadtverwaltung Niedenstein
  • Stadtverwaltung Schwalmstadt
  • Stadtverwaltung Schwarzenborn
  • Stadtverwaltung Spangenberg

Wir bedanken uns bei den Verwaltungen von Ottrau und Oberaula für das Vertrauen und freuen uns auf eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit!

Sie haben auch Interesse an PC-KLAUS? Dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen unverbindlichen und kostenfreien Präsentationstermin, bei dem Sie sich von einer modernen, praxisgerechten und zukunftsorientierten Softwarelösung für die Bereiche Gewerbe, Erlaubnisse, Fundbüro, Verkehrsbeschränkung, Fischereischein, Fahrschulwesen und unserem Vereinsregister überzeugen können.
 
Kontaktieren Sie uns

Das Amt Geltinger Bucht setzt auf PC-KLAUS Gewerbe über den Hostingbetrieb der Dataport

Das Amt Geltinger Bucht (ca. 12.300 Einwohner) ist ein Amt in der Landschaft Angeln im Osten des Kreises Schleswig-Flensburg in Schleswig-Holstein. Das Amt wurde zum 1. Januar 2008 aus den Gemeinden der bisherigen Ämter Gelting und Steinbergkirche gebildet. Zum 1. März 2013 wurde die amtsangehörige Gemeinde Quern nach Steinbergkirche eingemeindet.

Die Amtsverwaltung benötigte eine neue und zeitgemäße Softwarelösung für das Gewerbeamt, um die Anforderungen der neuen Gewerbeanzeigenverordnung erfüllen zu können. Durch Empfehlungen unserer Kunden und durch unsere gute Zusammenarbeit mit der Dataport wurde das Amt auf PC-KLAUS aufmerksam. Nach einigen Gesprächen und vor allem auch durch unsere große Erfahrung im Bereich der Altdatenübernahme aus dem Verfahren „Tigris“ hat sich das Amt Geltinger Bucht für PC-KLAUS entschieden.

Die Umstellung auf PC-KLAUS in Zusammenarbeit mit der Dataport erfolgt für die Verwaltung ohne Aufwand. Nach einer Vor-Ort Schulung ist PC-KLAUS seit Anfang April erfolgreich im Einsatz und die ersten Gewerbemeldungen wurden bereits elektronisch übermittelt.

Wir bedanken uns bei der Amtsverwaltung Geltinger Bucht für das Vertrauen und freuen uns auf eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit!

Sie haben auch Interesse an PC-KLAUS? Dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen unverbindlichen und kostenfreien Präsentationstermin, bei dem Sie sich von einer modernen, praxisgerechten und zukunftsorientierten Softwarelösung für die Bereiche Gewerbe, Erlaubnisse, Fundbüro, Verkehrsbeschränkung, Fischereischein, Fahrschulwesen und unserem Vereinsregister überzeugen können.
 
Kontaktieren Sie uns

Zwei weitere Landkreise in Rheinland-Pfalz nutzen den Gewerbedienst der KommWIS mit PC-KLAUS

Mit dem Landkreis Birkenfeld und dem Eifelkreis Bitburg-Prüm haben sich zwei weitere Kreisverwaltungen in Rheinland-Pfalz für PC-KLAUS entschieden. In beiden Landkreis wurden sowohl der Iris Serverdienst sowie PC-KLAUS Region in kürzester Zeit eingerichtet und erfolgreich in Betrieb genommen. Der Iris Serverdienst ruft die kommunalen Gewerbemeldungen automatisiert bei der Nala (Gewerbedienst), die bei der KommWIS betrieben wird, ab und gibt sie zur weiteren Verarbeitung an PC-KLAUS weiter. Dort können die Anwender die Gewerbemeldungen hausintern, z. B. im PDF Format, verteilen oder nach verschiedenen Kriterien wie z. B. dem Geldwäschegesetz auswerten. Somit setzen beide Landkreise die Gewerbeanzeigenverordnung im vollen Umfang um.

Der Eifelkreis Bitburg-Prüm mit seinen ca. 98.000 Einwohnern ist ein Landkreis im äußersten Westen von Rheinland-Pfalz und grenzt an Belgien und Luxemburg. Gemessen an seiner Fläche ist der Landkreis der Größte in Rheinland-Pfalz. Außerdem ist er der gemeindereichste Landkreis in ganz Deutschland. Der Sitz der Kreisverwaltung befindet sich in Bitburg.

Der Landkreis Birkenfeld mit seinen ca. 81.000 Einwohnern hat seinen Sitz in Birkenfeld. Die bevölkerungsreichste Kommune ist die verbandsfreie Stadt Idar-Oberstein. Seit 2015 trägt der Kreis den Titel „Nationalparklandkreis“. Durch den südlichen Kreis fließt von Westen nach Osten die Nahe. Die Gegend nördlich des Flusses wird vom Mittelgebirge Hunsrück bestimmt, dessen höchster Punkt der Erbeskopf mit 816 m ü. NN ist.

Neben vielen anderen Verwaltungen setzen in Rheinland-Pfalz folgende Kreisverwaltungen auf PC-KLAUS:

  • Kreisverwaltung Main-Kinzig
  • Kreisverwaltung Alzey-Worms
  • Kreisverwaltung Cochem-Zell
  • Kreisverwaltung Birkenfeld
  • Kreisverwaltung Eifelkreis
  • Kreisverwaltung Südwestpfalz

Wir bedanken uns bei der Kreisverwaltung Birkenfeld und dem Eifelkreis für Ihr Vertrauen und freuen uns auf eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit!

Sie haben auch Interesse an PC-KLAUS? Dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen unverbindlichen und kostenfreien Präsentationstermin, bei dem Sie sich von einer modernen, praxisgerechten und zukunftsorientierten Softwarelösung für die Bereiche Gewerbe, Erlaubnisse, Fundbüro, Verkehrsbeschränkung, Fischereischein, Fahrschulwesen und unserem Vereinsregister überzeugen können.
 
Kontaktieren Sie uns

Neu in der Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben: das digitale Fundbüro

Verlorene Gegenstände können leichter gefunden werden – das Portal fundbuerodeutschland macht‘s möglich.

 

Schlüssel verloren, Geldbeutel unauffindbar, Kinderrucksack steht noch im Schulbus? In solchen Fällen ist und bleibt das Fundbüro eine der ersten Anlaufstationen. War dann bisher ein Anruf nach dem anderen bei unterschiedlichen Verbandsgemeindeverwaltungen notwendig, so meldet die Verwaltung im Bereich der Verbandsgemeinde Edenkoben nun einen verbesserten und einfacheren Service. fundbuerodeutschland.de macht’s möglich – ein Portal, dessen Software die Verbandsgemeindeverwaltung nutzt. Verlorene Gegenstände können vom Eigentümer nun schnell und unkompliziert gefunden werden, rund um die Uhr.

In der Praxis funktioniert das beispielsweise so: Ein Bürger hat einen Geldbeutel in Edesheim gefunden und gibt diesen bei der Verbandsgemeinde Edenkoben ab, mit den Informationen wann und wo die Fundsache entdeckt wurde. Diese Daten werden im Portal als eine sogenannte Fundanzeige eingepflegt. Der Eigentümer hat mittlerweile den Verlust des Geldbeutels bemerkt, schaut unter fundbuerodeutschland.de im Bereich Edenkoben mit wahlweise zehn Kilometer Umkreis nach. Und tatsächlich, die Beschreibung eines verlorenen Gegenstandes und der Ort der Fundsache treffen zu. Der Eigentümer kann nun direkt eine Verlustanzeige aufgeben oder bei der Verwaltung anrufen und schließlich einen Termin vereinbaren. Die Verbandsgemeindeverwaltung händigt den gefundenen Gegenstand gegen Vorlage einer Legitimation und eine Gebühr von drei Euro an den Eigentümer aus.

Seit dem Spätjahr 2016 erhält die Verbandsgemeindeverwaltung auch alles, was in den Bussen von PalatinaBus von den Eigentümern vergessen wurde. Im Portal nicht erfasst werden jedoch Kleidungsstücke wie beispielsweise Mützen, Schals und Handschuhe. Hier werden die Eltern oder die Bürgerinnen und Bürger gebeten, telefonisch mit dem Fundbüro der Verbandsgemeindeverwaltung Kontakt aufzunehmen. Generell werden Fundsachen sechs Monate aufbewahrt, ehe diese an den Finder übergeben, vernichtet oder versteigert werden, informiert Marcel Tischer, stellvertretender Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste. Auf Wunsch des Finders kann dem Eigentümer auch ein Finderlohn, abhängig vom Wert des Fundgegenstandes, berechnet werden.

Nach einer erfolgreichen Probephase startet das Onlineportal nun durch und ist über fundbuerodeutschland.de oder vg-edenkoben.de zu erreichen. Ansprechpartnerin in der Verbandsgemeindeverwaltung Edenkoben ist Monika Damian, Telefon: 06323 959-226, Zimmer 113, Email: monika.damian@vg-edenkoben.de

Text: Ivonne Trauth; Verbandsgemeinde Edenkoben

Kontaktieren Sie uns

GS-Computerservice baut Standort Eschwege aus

Neuer Schulungs- und Entwicklungsstandort an Königsberger Straße

 

Die Spezialisten für Softwarelösungen: (v.l.) Mario Schreiber, Carsten Bode, Jörn Kaczmarek, Stefan Kurz und Niederlassungsleiter Tobias Heckmann. Foto: salz

Das Eschweger Softwareunternehmen GS-Computerservice, das sich auf Softwarelösungen für Kommunen, insbesondere in den Bereichen Gewerbe, Fundbüro, Fischerei und Verkehrsrecht spezialisiert hat, hat in der Königsberger Straße 20 ein neues Firmengebäude erworben, saniert und im Dezember 2016 bezogen. Mit sieben Mitarbeitern betreut das mittelständische Unternehmen deutschlandweit mehr als 600 Kunden und zählt jetzt auch die Berliner Senatsverwaltung zu seinen Kunden.

Nicht zuletzt auf Grund der Mitentwicklung der innovativen Softwarelösung VOIS sieht sich das Unternehmen als Teil der HSH-Unternehmensgruppe auch für die Zukunft gut gerüstet. „Neben unserem modernen Standort und der regelmäßigen Qualifikation unserer Mitarbeiter setzen wir mit der Entwicklung der Software VOIS auf eine ganz neue Technologie und Softwaregeneration“, so Niederlassungsleiter Tobias Heckmann.

Das 1990 in Eschwege gegründete Unternehmen wurde 2015 von der HSH Soft- und Hardware Vertriebs GmbH übernommen. Schnell entschied man sich für den weiteren Ausbau des Wirtschaftsstandorts Eschwege. Die strategisch günstige Lage der Kreisstadt in der Mitte Deutschlands sowie die zukünftige Anbindung an die A44 ermöglichen es, dass Kommunen aus ganz Deutschland das moderne Schulungszentrum besuchen.

Neben Schulungen und der Entwicklung von Kommunalsoftware wird am neuen Standort in Eschwege das gesamte Dienstleistungsspektrum rund um den Einsatz der Verfahren angeboten. Dazu gehören Hosting- und Cloud-Lösungen, Datenübernahme und -konvertierung, Softwareinstallation, -wartung und -pflege sowie Anwenderbetreuung und Support. Das Unternehmensportfolio wird darüber hinaus durch verschiedene E-Government-Lösungen wie z.B. www.fundbuerodeutschland.de ergänzt.

Werra-Rundschau

Kontaktieren Sie uns

Kreisverwaltung des Landkreises Südwestpfalz in Rheinland-Pfalz setzt auf „PC-KLAUS“ und die „Nala“-Landesplattform über die KommWis

Im Zuge der neuen Gewerbeanzeigenverordnung wurde in Rheinland-Pfalz die „Nala“ als zentrale Verteilplattform für Gewerbemeldungen bei der KommWis eingerichtet. Um zukünftig Gewerbedaten elektronisch entgegenzunehmen und entsprechend weiterzuverarbeiten, hat die Kreisverwaltung Südwestpfalz „PC-KLAUS“ eingeführt. Der Kreis liegt im südwestlichen Teil von Rheinland-Pfalz. Damit grenzt der Landkreis sowohl an das Saarland als auch an Frankreich an. Im Osten liegen die Hügel des Pfälzerwaldes. Auf Sandsteinfelsen breitet sich hier eine abwechslungsreiche Waldlandschaft aus, unterbrochen von den Talauen verschiedener Bäche. Der Westen des Kreisgebietes ist ein Teil der Westricher Hochfläche und wird von offenen, landwirtschaftlich geprägten Landschaften dominiert. Sitz der Kreisverwaltung ist die Stadt Pirmasens, die zwar komplett vom Landkreis umschlossen, jedoch selbst kein Teil des Landkreises ist.

Die Kreisverwaltung kann nun zum Beispiel folgende Funktionen nutzen:

  • Automatischer elektronischer Empfang der Gewerbemeldungen über das Landesportal der KommWis
  • Automatische Prüfung nach dem Geldwäschegesetz
  • Intranet-Auskunft und hausinterne Verteilung der Gewerbemeldungen

Neben dem Landkreis Südwestpfalz vertrauen bereits die folgenden Kreisverwaltungen in Rheinland-Pfalz auf PC-KLAUS:

  • Kreisverwaltung Alzey-Worms
  • Kreisverwaltung Cochem-Zell
  • Kreisverwaltung Mainz-Bingen
  • Kreisverwaltung Birkenfeld

Wir bedanken uns bei dem Landkreis Südwestpfalz für das Vertrauen und die sehr gute Zusammenarbeit bei der PC-KLAUS-Einführung. Wir freuen uns auf eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit!

Sie haben auch Interesse an PC-KLAUS? Dann setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen unverbindlichen und kostenfreien Präsentationstermin, bei dem Sie sich von einer modernen, praxisgerechten und zukunftsorientierten Softwarelösung für die Bereiche Gewerbe, Erlaubnisse, Fundbüro, Verkehrsbeschränkung, Fischereischein, Fahrschulwesen und unserem Vereinsregister überzeugen können.
 
Kontaktieren Sie uns

Weihnachtsgrüße

Das Bewährte erhalten und das Neue versuchen - darin sehen wir den Erfolg unserer bisherigen Zusammenarbeit, für die wir uns herzlich bedanken möchten.

Zum bevorstehenden Weihnachtsfest wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie besinnliche, erholsame Tage und für das neue Jahr Gesundheit sowie persönlichen und geschäftlichen Erfolg.

Ihr PC-KLAUS-Team

Wir sind umgezogen

Sehr geehrte Damen und Herren,

zukünftig finden Sie uns unter folgender Adresse:

Königsberger Straße 20
37269 Eschwege

Tel.: +49 (5651) 319 04
Fax: +49 (5651) 319 05

Mit freundlichen Grüßen aus Eschwege
GS-Computerservice

Ihr GS-Team
 
Kontaktieren Sie uns

PC-KLAUS Fischereischeinverwaltung bei den ersten Verwaltungen im Einsatz

Am 27.07.2016 wurde das neue Fachverfahren zum Verwalten von Fischereischeinen veröffentlicht. Mittlerweile setzen die ersten Verwaltungen auf unsere neue Fischereischeinverwaltung. In der Stadt Fulda sowie der Gemeinde Wald-Michelbach wurde die Fischereischeinverwaltung bereits erfolgreich in den Produktivbetrieb genommen. Weitere Verwaltungen werden in Kürze umgestellt:

  • Stadtverwaltung Fulda (Echtbetrieb)
  • Gemeinde Wald-Michelbach (Echtbetrieb)
  • Stadtverwaltung Rüsselsheim
  • Stadtverwaltung Bensheim
  • Stadtverwaltung Butzbach
  • Gemeinde Weinbach

Der Fischereischein der im jeweiligen Landesrecht „FischG“ geregelt wird, ist eine Bescheinigung, die dem Inhaber erlaubt, in Deutschland zu fischen. Grundvoraussetzung ist eine bestandene Fischerprüfung, die je nach Bundesland bei der unteren Fischereibehörde oder dem Landessportfischerverband abgelegt werden kann. Über die PC-KLAUS Fischereischeinverwaltung erfassen, verlängern und verwalten Sie Ihre Fischereischeine schnell und unkompliziert. Zusätzlich können Sie Ihre Fischereischein Vorlagen bedrucken. Je nach Bundesland werden anfallende Gebühren protokolliert und können automatisiert abgeführt werden.

Auszug aus unserem Leistungsumfang:

  • Erfassung und Druck Ihrer Fischereischeine
  • Automatische Überwachung der Gebühren und Abgaben mit Warnhinweisen zur Gebührenabführung
  • Protokollierung der laufenden Gebühren
  • Automatische Ausgabe des Standardschreibens zur Gebührenabgabe
  • Ausgabe von verschiedenen Dokumenten und Fallübersichten
  • Listenerstellung (zum Beispiel Listen aktiver und abgelaufener Fischereischeine)
  • Kontrolllisten Druck
  • Komfortable Suchfunktion
  • Einfache Verlängerung der abgelaufenen Fischereischeine per Knopfdruck
  • Eine logische Plausibilitätsprüfung (zum Beispiel Geburtsdaten für den Jugendfischereischein, Zeitraum der Verlängerung, usw.)

 

PC-KLAUS Schnittstellen

Wenn Sie Schnittstellen zu anderen Verfahren benötigen, dann sprechen Sie uns einfach an. Wir bieten eine große Auswahl individueller Schnittstellen zu anderen Softwareverfahren (z. B. Kasse, Einwohnermeldewesen und DMS-Systeme) an. Dabei arbeiten wir eng mit unseren Partnern zusammen. Nutzen Sie beispielsweise die direkte Anbindung an Ihr Einwohnermeldewesen „MESO“ der Firma HSH, um bei der Erfassung der Fundanzeige oder der späteren Mitteilung immer die aktuellen Personendaten parat zu haben.
 
Kontaktieren Sie uns

PC-KLAUS Gewerbe wurde in Zusammenarbeit mit der KommWIS erfolgreich an die Landesplattform (Nala) in Rheinland-Pfalz angebunden

Im Zuge der Gewerbeanzeigenverordnung wurde in Rheinland-Pfalz eine neue zentrale Pflege- und Verteilplattform für Gewerbeanzeigen eingerichtet. Die neue Verteilplattform wird durch die KommWIS betrieben und löst das bestehende System „Gewerbe-Online“ vom statistischen Landesamt ab.

Über die die neue Landesplattform wird eine zentralisierte, ausschließlich elektronische Übermittlung der Gewerbeanzeigedaten aus den Gewerbeämtern an alle empfangsberechtigten Stellen nach GewO/GewAnzV gewährleistet. PC-KLAUS als Marktführendes Produkt in Rheinland-Pfalz wurde nun erfolgreich an den Echtbetrieb der Landesplattform angebunden und erste Gewerbedaten erfolgreich übermittelt. Bis 22.11.2016 werden alle 100 PC-KLAUS Gewerbe Kunden in Rheinland-Pfalz an die Landesplattform angeschlossen.
 
Kontaktieren Sie uns